Unterschichtendisco

Falls jemand den C02-Discopark in Karlsruhe-Hagsfeld nicht kennt und mit dem Gedanken spielt, dort hinzugehen: Laßt es lieber bleiben.

Eine ziemlich schlechte Musikauswahl (bei dem Dancefloor, wo es halbwegs erträglich war, meinte der DJ, animateurmäßig für Stimmung sorgen zu müssen) und ein Publikum jenseits von Gut und Böse haben uns gestern abend veranlaßt, trotz 6 € Eintritt nach einer guten halben Stunde weiterzuziehen.

Unterschichtendisco trifft es wohl am besten. Im Carambolage war es dann deutlich angenehmer, obwohl nicht sonderlich voll (seltsamerweise scheint es da unter der Woche voller zu sein als vor Feiertagen …)

Licht und Bremse

Man glaubt es kaum: Seit gestern geht an meinem Fahrrad beides wieder. Da macht das Fahren doch mehr Spaß, vor allem, wenn man die Hände noch mit Einkaufstaschen voll hat …

Die Bremsen waren eigentlich ne leichte Übung, ich war bloß die ganze Zeit zu faul, den Sechskantschlüssel rauszukramen.

Vierordtbad reopened

Ich hatte ja angekündigt, noch über das wiedereröffnete Vierordtbad zu berichten. Das will ich hiermit nachholen.

Vorweg: So wirklich fertig ist es noch nicht … Erstmal der Kassenbon: Die Adresse ist als Ettlinger Str./Festplattz 1 angegeben, hinter dem Tarif steht bis und dann in einer neuen Zeile 02152341484036015050487070??. Wenn das eine Zeitangabe sein soll, kapiere ich das Format nicht. Unten auf dem Zettel dann: Vielen DANK für Ihren Besuch . Wir freuen uns auf Ihren nächsten Besuch. Warum ist DANK in Blockschrift? Und warum ist der Punkt einmal geplenkt und einmal gar nicht da? Und vor allem: Warum freut man sich schon auf meinen nächsten Besuch, wenn ich gerade erst angekommen bin?

Los ging es dann bei den Umkleiden: In den meisten stehen noch keine Bänke – zum Umziehen irgendwie etwas blöd …

Dann riecht es teilweise noch sehr stark nach frischem Putz – das gibt sich hoffentlich recht zügig. Der ganze Saunabereich wurde sehr grundlegend umgebaut. Es sind jetzt sehr viele Ruhebereiche vorhanden, mit sehr vielen Liegen. Sehr schön, dann muß man sich wenigstens nicht über Leute ärgern, die sinnlos Liegen besetzen. Warm- und Kaltwasserbecken sind jetzt nicht mehr unter der Majolika-Wand (dem “bedeutenden Kunstwerk”), sondern mitten im Raum. Vorher fand ich es eigentlich hübscher. Schilder mit Aufgußzeiten gibt es noch nicht, ich bemerkte das daran, daß die Sauna immer voller wurde, als es auf die volle Stunde zuging. Das wird hoffentlich noch ergänzt.

Etwas unschön auch, daß die Uhr in der Sauna regelmäßig ausstieg und nur noch “HOT” anzeigte. Sanduhren gibt es wohlweislich keine mehr …

Früher gab es zu den Aufgüssen Obstschalen. Anscheinend hat der Umbau so viel Geld verschlungen, daß das jetzt nicht mehr drin ist. Schade.

Gegen Ende meines Besuches fiel dann auch noch das warme Wasser mehr oder weniger aus – zum Glück nicht schlagartig, sondern allmählich. Sowas darf aber eigentlich auch nicht passieren, vor allem nicht mitten im Winter.

Außerdem liefen noch reihenweise Handwerker umher.

Eigentlich etwas dreist, dafür schon den vollen Eintritt zu nehmen …

Schlechtes Wetter

Um eins klarzustellen: Mit dem positiv besetzten Begriff Schmuddelwetter meine ich ich Niesel- oder noch besser Sprühregen bei erträglichen Temperaturen. Dauerregen, bei dem man nach 5 Minuten vollkommen durchnäßt ist, ist schlechtes Wetter, und das ist ganz und gar nicht positiv.

Schlechtes Wetter (i.e. Starkregen) hört natürlich dann auf, wenn man am Ziel angekommen ist … Danke, Murphy!

Tötet Sweety!

soulcore fordert: Tötet Sweety!. Seine Idee ist ein Sweety Shooter (à la Moorhuhn, nehme ich an).

Ich plädiere eher für den Einsatz von <bush>weapons of mass destruction</bush>: In Hühnerbrütfabriken landen die aussortieren Küken im Häcksler. Das wäre doch mal eine Maßnahme …

Zimmereinrichtung die Dritte …

So, weiter geht’s mit der Zimmereinrichtung. Ich habe gerade schon mal die vorhandenen Möbel verrückt, wie hier beschrieben.

Das ganze sieht jetzt so aus:
Waschbecken mit Fernseher davor
Bet und Rückwand des Schranks
Blick Richtung Fenster, Raum jetzt ziemlich leer
die freie Seite, wo das Regal hin soll

Jetzt muß ich mir noch überlegen, was für Regale ich wo hin haben will. Zwischen Bett und Balkontür paßt wider Erwarten doch noch eins …

Die Rückwand des Schranks (die ich nie vorher gesehen habe) sieht irgendwie sehr … kahl aus, da muß dringend ein Poster rauf …

Kriegsgeschädigte bei Lidl

Irgendwie scheint wirklich unsere komplette ältere Generation kriegsgeschädigt zu sein.

Neulich sah ich bei Lidl eine Frau (ungefähr 80), die sich bei den Eiern (10 Stück für weniger als einen Euro) die größten aus allen Packungen zusammensuchte (und dabei natürlich alle antatschte).

Heute sah ich (wieder bei Lidl) einen Mann, ungefähr beginnendes Rentenalter, der bei den Brötchen (8 Stück für 39 Cent? Irgendwas in die Richtung …) diverse Packungen nahm, die Brötchen zerdrückte und dann schließlich eine Packung nahm.

Ist das die Kriegs- und Nachkriegsmentalität, wo man sich, insbesondere bei Lebensmitteln, ja nicht betuppen lassen durfte, weil es ja ums Überleben ging, oder hat diesen Leuten einfach niemand Manieren beigebracht? Da wundert einen dann auch nicht mehr, wo die Raffke-Mentalität der (Politiker-)Generation danach herkommt …

Fragt sich nur, warum die alle bei Lidl einkaufen? Nur ja den Ladenmitarbeitern nichts schenken, zum Beispiel vernünftige Arbeitsbedingungen?

Einrichtungsidee

Vor einer Woche hatte ich hier um Tipps für die Einrichtung meines Zimmers gebeten. Danke für die vielen Kommentare!

Ich habe mir das jetzt so gedacht:

  • Kleiderschrank quer hinter die Eingangstür, Türen öffnen sich zur Eingangstür
  • dahinter das Bett
  • Hinter dem Bett evtl. quer noch ein Regal. Dann steht das Bett in einer Nische, macht das ganze IMO etwas gemütlicher
  • Schreibtisch bleibt da, wo er ist
  • Schubladenschrank kommt vor die Waschbeckennische, Schubladen zum Fenster hin. Zwischen dem und der Wand bleibt eine Nische. Auf dem Schrank steht weiterhin der Fernseher.
  • Richtung Fenster schließt sich ein Regal an. Darin steht z.B. der DVD-Player und sämtliche Elektrogeräte, z.B. die Kaffeemaschine.
  • zwischen Schreibtisch und Regal noch ein Raumtrenner

Dazwischen müßte dann eine hinreichend große rechteckige Fläche sein, auf die ein Teppich kommt.

Jetzt werde ich mich mal nach Regalen umsehen …

Vierordtbad wiedereröffnet

Nach einer recht langen Umbauphase hat jetzt das wiedereröffnet, wie ich am Freitag abend mehr oder weniger zufällig in der Stadtzeitung entdeckte.

Also bin ich am Samstag nach dem Laufen mal hin, für vier Euro kann man ja nicht viel falsch machen. Das Badehaus ist in der Tat ganz nett, allerdings äußerst verwirrend aufgebaut. Es gibt offenbar im Umkleidebereich keinerlei Trennung zwischen Schuh- und Barfußbereich, jedenfalls liegen quer ums Bad rum Umkleidekabinen.

Es sind “die drei Außensaunen” fertig. Etwas irreführende Formulierung, nur eine davon ist eine Sauna, die anderen dümpeln so bei 50° C rum. Die Sauna hatte dann auch 120% Luftfeuchtigkeit (laut Hygrometer, ich hab das nicht gekauft). Vielleicht sollte das Personal da ab und zu über den Tag verteilt mal lüften …

Um vom Badehaus zum Saunagarten zu kommen, muß man übrigens quer durch die Baustelle durch, über schon verputzten, aber noch nicht gefliesten Boden. Duschen gibt es dort zur Zeit nur eine kalte, ansonsten zur Zeit nur im Badehaus.

Im Badehaus herrscht Badebekleidungspflicht, die Duschen sind noch nicht nach Geschlechtern beschildert. Wird das noch Nacktbereich und/oder werden da noch Schilder angebracht? Normalerweise pflege ich nicht in Badehose zu duschen (auch wenn Big Brother uns vorzugaukeln versucht, daß das üblich sei).

In den Duschen fehlen übrigens (hoffentlich noch?) Ablagen für Shampoo-Flaschen, elektrische Haartrockner gibt es auch noch nicht. Im übrigen fehlt noch die allermeiste Beschilderung …

Allerdings war es schön leer, ich konnte mich sehr schön entspannen. Die vier Euro war es wert, in der Uni-Sauna für drei Euro ist das nicht wirklich möglich, auch ob des etwas ungepflegten Ambientes.

Schleierhaft ist mir allerdings, warum der Innenbereich der Sauna auch saniert werden muß. Verglichen mit Uni-Sauna oder Fächerbad sah dort eigentlich alles sehr neu aus. Berücksichtigt man, daß die Eintrittspreise zwar moderat sein werden (11 Euro für vier Stunden), es allerdings wohl wieder ordentliche Zuschüsse aus der Stadtkasse geben wird, fragt man sich doch, ob die Stadt zuviel Geld hat.

Bio-hazard!

Gerade habe ich eine etwas ältere Packung Milch entsorgt, indem ich sie in den Ausguß gekippt habe. Keine gute Idee! Dabei kam nämlich auch ein großer Klumpen raus, und danach lag ein glattes rundes Etwas auf dem Abflußsieb. Naja, hab ich dann mit dem seit Wochen in der Spüle liegenden, etwas versifften Messer eines Mitbewohners entsorgt, insofern also kein Problem …

Ich sollte meine Milchpackungen vielleicht mit Öffnungsdatum beschriften …

Kleine Presseschau

Da ich heute mal wieder etwas intensiver zum Zeitunglesen gekommen bin, hier eine kleine Presseschau mit Kommentar:

  • Der Vogelgrippeviren-Subtyp H5N1 ist offenbar erstmals von Mensch zu Mensch übertragen worden. Die USA bunkern schon Medikamente, aber falls es zu einer Pandemie kommen sollte, werden die wohl kaum rechtzeitig damit fertig sein …
  • Der IG-Metall-Vorsitzende Jürgen Peters hat den arbeitsfreien Samstag (“Samstags gehört Papi mir!”, etc.) als eine kulturelle Errungenschaft der Arbeitnehmerbewegung bezeichnet, die man nicht preisgeben werde. IG Metall, quo vadis? Kein Klassenkampf, keine Arbeiterbewegung mehr?
  • Das BMJ hat jetzt in der Föderalismuskommission einen neuen Vorschlag eingebracht. Ländersache sollen jetzt u.a. Presse- und Versammlungsrecht, Strafvollzug und Küstenschutz werden. Zum Glück ist der Inhalt der Presse- und Versammlungsfreiheit schon sehr genau vom Bundesverfassungsgericht bestimmt, so daß Länder mit reaktionären Regierungen, wie zum Beispiel Baden-Württemberg, da zum Glück nicht allzuviel dran rütteln können. Beim Strafvollzug macht Baden-Württemberg eh schon, was es will. Und warum man die Gemeinschaftsaufgabe Küstenschutz jetzt auf “die” Länder (Baden-Württemberg bezahlt die Deiche am Bodensee bestimmt gerne selbst) übertragen will, ist mir auch nicht ganz klar. Diejenigen Länder, in deren Kompetenzen da eingegriffen wird, haben bestimmt nichts gegen die Gemeinschaftsaufgabe.
  • In Weißrußland werden Proteste gegen die offensichtlichen Wahlfälschungen bei der Präsidentenwahl laut. Der “gewählte” “Präsident” zeigte sich nach der Wahl überrascht: Mit so einem guten Ergebnis habe er gar nicht gerechnet.
  • In Belgien wurde der Vlaams Blok, eine nationalistische Partei, jetzt vom Kassationshof offiziell als “rassistisch” verurteilt. Die Süddeutsche Zeitung mutmaßt, die Partei “dürfte Probleme mit der Post [...] bekommen”. Gibt es in Belgien etwa keinen Kontrahierungszwang für Post-Universaldienstleistungen?
  • Tokio hat wegen eines unbekannten U-Boots seine Marine mobilisiert, erst zum zweiten Mal in seiner Geschichte. Da stellt sich doch die Frage, ob das Ereignis, das zur ersten Mobilisierung geführt hat, bedeutender war …
  • Das Versteigerungshaus Azubo wollte das Bein einer Saddam-Statue versteigern. Leider führte ein “Hacker-Angriff” (35.000 Zugriffe) zu einem Server-Absturz. Vielleicht waren das auch nur 35k Interessierte, die kurz vor Schluß zuschlagen oder einfach nur nach dem Preis sehen wollten? Jedenfalls muß das System ziemlich stümperhaft entworfen worden sein …

Ist so kalt der Winter …

Was ist denn das jetzt bitte schon wieder? Heute nachmittag bei der Demo hat es zwar genieselt, war aber halbwegs angenehm. Heute abend war es halt ganz normal kalt. Als ich aber vom Tauchtraining aus der Halle kam, konnte ich es kaum glauben: Schneeregen!

Na, mal sehen, ob das jetzt am Samstag mit Joggen kauft. Eine entsprechende (also atmungsaktive etc.) Jacke werde ich mir auf jeden Fall noch kaufen müssen …

Und letzten Samstag war es sogar noch in kurzer Hose halbwegs erträglich …

FAZ

Gestern hat sich ein Kollege die Frankfurter Allgemeine Zeitung im Probeabo andrehen lassen, ein Exemplar hat er gleich so bekommen.

Ich hab zwar nur den Artikel über die französischen Luftangriffe in der Elfenbeinküste gelesen, war aber hellauf begeistert.

Heute wurde mir dann erzählt, daß die gesamte Zeitung in dem Stil geschrieben ist. Vielleicht wechsle ich demnächst von der Süddeutschen zur FAZ – insbesondere die Aktion mit der Rechtschreibung war ja äußerst seltsam …