AeroFS

Neulich hatte ich überlegt, wie ich meine computerübergreifende Dokumentenablage am besten organisieren könnte. Eine Idee dazu war dann ein verteiltes Peer-to-Peer-Dateisystem. In den Kommentaren hatte ich dazu schon einiges gefunden.

Und eine Lösung kommt dem, was ich will, ziemlich nahe: AeroFS, entwickelt von einem Start-Up in Kalifornien. Dafür, dass das noch eine early beta ist, funktioniert es erstaunlich gut. Ich habe es jetzt auf drei Computern im Einsatz, und der Sync funktioniert letztendlich auch, wenn immer nur zwei davon gleichzeitig im Einsatz sind.

Meine Hauptkritikpunkte:

  • Es kann keine Symlinks, auch nicht innerhalb einer Bibliothek. Wie man das unter Windows umsetzt, ist mir letztlich egal, aber es sollte zumindest zwischen Linux-Systemen funktionieren.
  • Im Statusfenster sind ständig irgendwelche Metadatentransfers zu sehen, auch wenn sich nichts ändert. Das ist etwas verwirrend.
  • Man bekommt keine sinnvolle Rückmeldung über den Status der automatischen Synchronisierung. Das macht die Entscheidung, ob man den mobilen Computer jetzt abschalten und mitnehmen kann, etwas schwierig.
  • Synchronisierungsprobleme (beispielsweise Konflikte oder auf einer Plattform nicht zulässige Dateinamen) werden zwar angezeigt, diese Meldungen sind aber sehr versteckt.

Insgesamt erscheint mir der Ansatz aber vielversprechend. Hoffen wir, dass die weiterhin handwerklich saubere Arbeit abliefern, dann wird das schon.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>