TV-Out mit Nvidia unter Linux?

Ich würde gerne mal TV-Out so einrichten, dass es komfortabel benutzbar ist. Die Anleitungen, die man dazu im Netz so findet, haben mich bisher nicht weiter gebracht.

Im Moment benutze ich den Binär-Treiber von Nvidia nebst passendem Kernel-Modul. Damit ist es offenbar nicht möglich, Bildschirme zur Laufzeit dynamisch hinzuzufügen. Wenn ich mit nvidia-settings den Monitor am HDMI-Ausgang erkennen lasse und hinzufüge, schreibt der das in die xorg.conf, und ich muss den X-Server neu starten, bevor die Änderung aktiv ist. Der TV-Bildschirm ist dann virtuell gesehen rechts vom Hauptbildschirm, der Mauszeiger erscheint also auf dem TV, wenn ich ihn über den rechten Bildschirmrand bewege. Ein X-Neustart ist auch erforderlich, wenn ich den zweiten Monitor entfernen will. Und den aktiviert zu lassen, ist durchaus ungünstig: Dann verschwindet der Mauszeiger nämlich plötzlich, wenn man ihn an den rechten Rand bewegt.

Eigentlich ist dieser Modus mit der erweiterten Arbeitsfläche auch nur sinnvoll, wenn man zwei (gleich hohe) Bildschirme nebeneinander stehen hat. Ich kann mir jedenfalls kein sinnvolles Szenario vorstellen, in dem ich eine solche kombinierte Arbeitsfläche aus normalem Computerbildschirm und TV benutzen würde. Mit meinem Windows-Notebook benutze ich sowas auch nur ganz selten: Wenn ich auf dem Beamer mit meinem Notebook irgendetwas statisches zeigen muss und gleichzeitig Sachen nachschauen muss, die nicht für alle sichtbar auf dem Beamer erscheinen sollen. Aber für Präsentationen benutze ich entweder getrennte Displays (wenn das entsprechende Programm einen Präsentationsmodus hat, in dem es auf dem zweiten Display eine Vollbilddarstellung ausgibt), oder ansonsten halt auf dem zweiten Display eine Kopie des ersten Displays (wobei in dem Fall aber auch die Auflösung des Primärbildschirms an das entsprechende Seitenverhältnis angepasst wird). Unter Windows funktioniert das jedenfalls auf dem Notebook wunderbar mit einer extra markierten Taste (Fn-F7 müsste es sein). Bei TV-Out sind die Usecases ähnlich, nur dass es nicht um Präsentationen, sondern um Videos geht. Übrigens funktioniert seit Ubuntu 11.04 Audioausgabe über HDMI endlich ohne Gefrickel (will sagen, man kann diesen Ausgang im Mixer auswählen, bei Pulseaudio auch für jede Anwendung einzeln).

Was ich mir jetzt wünschen würde, ist:

  • Der Fernseher ist als gesonderter Bildschirm verfügbar. Am besten wäre es natürlich noch, wenn man das auf einfache Weise ein- und ausschalten könnte.
  • Ich kann Programme wie mplayer oder vlc unkompliziert so starten, dass sie das Bild als Vollbild aufs TV schieben, und auch den Ton über TV ausgeben.
  • Ich kann den Firefox Videos im Vollbildmodus (ob nun nativ über HTML5 oder mit dem Flashplugin) auf dem TV ausgeben lassen, nebst zugehörigem Ton.

Ist das möglich, bzw. wenn ja, wie? Ein paar runtergebrochene Fragen fallen mir schon ein:

  • Die RandR-Erweiterung ist ja dafür da, Displays dynamisch zu konfigurieren. Funktioniert die mit dem Binärtreiber von Nvidia? Die Antwort nach dem Lesen eines Eintrags im Ubuntu-Wiki scheint mir vielleicht zu sein.
  • Alternativ dazu: Läuft Nouveau inzwischen stabil? Unterstützt der RandR? Und wenn ja: wie stelle ich unter Ubuntu um von nvidia auf nouveau?
  • Welchen Support haben Desktop-Umgebungen und gebräuchliche Anwendungen für den Umgang mit sekundären Displays und Audio-Ausgängen?

Vielleicht komme ich ja jetzt mit dem Problem endlich mal weiter. Als nächstes wären dann noch einige weitere Sachen zu lösen … Beispielsweise: Ist mein Kabelanschluss defekt, oder liegt der schlechte Digitalempfang der Privatsender nur an einem minderwertigen Kabel? Wie steuere ich einen Videoplayer geeignet fern?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>