Allergologe

Nach dem die Pollenallergiesymptome dieses Jahr besonders schlimm waren, habe ich mit dazu breitschlagen lassen, es vielleicht doch einmal mit spezifischer Immuntherapie zu versuchen. Eine Broschüre der Techniker Krankenkasse behauptet zwar, dass diese Therapie bei mehr als vier allergieauslösenden Stoffen oder wenn die Allergie mehr als 5 Jahre besteht, nicht sinnvoll sei. Da sie dafür aber keinerlei Begründung nennt, ist das ja nicht unbedingt ernstzunehmen.

Der Wirkmechanismus der spezifischen Immuntherapie ist offenbar (erst) seit einigen Jahren halbwegs verstanden, da hatte ich eh schon mehr als 5 Jahre Pollenallergie. Insofern sind das eh ziemliche Witzbolde. Jedenfalls ist die Therapie nach den einschlägigen Leitlinien (PDF) offenbar als wirksam nachgewiesen. Also kann man es ja mal probieren.

Aber wo geht man damit eigentlich hin? Beim Allergologen war ich in Karlsruhe noch nicht, mit Empfehlungen ist es auch so eine Sache, und im Internet findet man gleich gar keine brauchbaren Informationen. Da ich keine große Lust hatte, mir da Gedanken zu machen, habe ich einfach den TK-TerminService genutzt. Ich bekam einen Termin zweieinhalb Wochen später, nämlich heute nachmittag.

Das Gebäude sah nicht sonderlich modern aus, nicht sonderlich gepflegter Altbau halt. Bei der Anmeldung war alles ok, und als ich ins Wartezimmer kam, saß dort nur eine Person. Nach und nach wurde das Wartezimmer aber immer voller, und ganz selten wurde jemand aufgerufen. Ich kam trotz Termin erst nach 45 Minuten dran. Meines Erachtens eine Unverschämtheit, und vor allem ein Zeichen dafür, dass dort jemand seine Praxisorganisation nicht im Griff hat.

Das Ganze war dann in 5 Minuten vorbei. Ein 10 Jahre alter Allergietest tauge eh nichts mehr, meine Nasenscheidewand sei ziemlich schief, ob ich mich da denn nicht operieren lassen wolle, und ich bräuchte dann einen neuen Termin für einen Allergietest. Die Ärztin wollte mir einen Fragebogen (zu Allergenkontakten oder so ähnlich) mitgeben lassen, aber die waren gerade aus und nicht (rechtzeitig) nachbestellt. Haben die da keinen Kopierer oder Drucker? Noch ein Zeichen für eine extrem mangelhafte Praxisorganisation.

Jetzt habe ich dort nächsten Montag wieder einen Termin, und irgendwie schon keinen Bock mehr. Vermutlich bekomme ich dann auch diesen ominösen Fragebogen und soll mir spontan Antworten aus den Fingern saugen. Falls ich dort wieder mehr als eine Viertelstunde warten müssen sollte, war es das, dann suche ich mir halt einen anderen Arzt.

Jedenfalls ist das ein guter Anlass für Fundamentalkritik am deutschen Gesundheitssystem, namentlich am Konzept der niedergelassenen Ärzte. Eine brauchbare Qualitätssicherung ist dort überhaupt nicht möglich, anständig ausgebildetes Verwaltungspersonal dürfte auch eher Glückssache sein. Mit diesem Konzept dürfte Deutschland unter den Ländern mit staatlich organisisiertem Gesundheitssystem (und nichts anderes ist unsere GKV) ziemlich allein auf weiter Flur stehen. Wie wäre es mit Polikliniken? Und wie wäre es darüber hinaus mit brauchbaren Qualitätssicherungssystemen? Stattdessen gibt es hier die “Therapiefreiheit”, also eine Lizenz zur Stümperei.

One thought on “Allergologe

  1. Es gibt hier in der Stadt einen Augenarzt, bei dem man mit Termin bis zu 3 Stunden wartet, um ins Behandlungszimmer zu kommen. Unter einer Stunde geht da nie was. Natürlich gehen wir dort nicht mehr hin und fahren lieber eine Stadt weiter.

    Mit Termin mal 10 bis 15 Minuten warten, weil ein eiliger Fall (der Zahn wollte nicht raus) vor einem auf dem Stuhl sitzt, kann ich akzeptieren. Alles andere ist ganz schlicht schlunzerei der Praxis und nicht akzeptabel.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>