Schaum vorm Mund

Der Ordnungsamtsleiter des Landkreises Neumarkt will das Urteil des BayVGH gegen die Radwegbenutzungspflicht offenbar nicht wahrhaben:

«Dann sollen sie doch auf der Straße fahren, aber sich dann nicht beschweren, wenn einer totgefahren wird», zürnt Erwin März, Leiter der Verkehrsbehörde am Landratsamt. Der sonst so ruhige Mann schäumt, wenn er auf die Forderung des ADFC angesprochen wird, die Benutzungspflicht auf Radwegen zu großen Teilen aufzuheben oder zu überprüfen.

Kein weiterer Kommentar.

5 thoughts on “Schaum vorm Mund

  1. Bei dem Zeitungsartikel sträuben sich ja die Haare.

    Der Leiter einer Verkehrsbehörde kann Privatmeinungen haben wie er will. Dennoch muss er sich doch an geltendes Recht halten. Als Gegner verkehrswissenschaftlicher Erkenntnisse ist er im falschen Amt.

  2. Was ist denn das “geltende Recht”? Die Sache ist schließlich noch nicht rechtskräftig ausgefochten. Und die Behörde hat jedes Recht, ihre Auffassung vor Gericht vorzutragen.

    Und auch moralisch hat er recht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>