Finanzkrise

Vorhin wollte ich an einem Automaten der Karlsruher Sparkasse (Filiale Mendelssohnplatz) Geld abheben. Gewünschte Sprache (“Deutsch”), PIN und Betrag (erst 200 €, bei 2. Versuch 100 €) eingetippt, bestätigt: “Diese Funktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.”

Das liegt wohl eher an einem Kleinkrieg mit den Direktbanken (eine solche hat auch die von mir verwendete VISA-Karte ausgegeben), aber ob das bei der aktuellen Stimmung so klug ist? Man könnte bei so einer Meldung auch auf ganz andere Gedanken kommen.

12 thoughts on “Finanzkrise

  1. Nunja, das ist ja auch verständlich, dass die Banken das einschränken bzw. abschalten. Die Direktbank wirbt mit kostenloser Kontoführung und was weiß ich für günstigen Konditionen und stellt gleichzeitig nichts zur Verfügung. Das sollen bitte schön die anderen machen? Du kannst doch problemlos ein Konto bei der Karlsruher Sparkasse eröffnen, um deren Infrastruktur zu nutzen.

    Tatsächlich ist es sogar noch etwas drastischer, da bin ich mir aber nicht im Klaren inwieweit das kommunizierfähig ist.

  2. Ich benutze nicht “deren” Infrastruktur. Ich benutze die Infrastruktur, die sie freiwillig im Rahmen des VISA-Verbundes bereitstellen.

    Mir persönlich ist es eh egal, ich hebe normalerweise bei der Degussa-Bank (im EnBW-Gebäude) Geld ab. Die ING-DiBa hat übrigens auch zwei eigene Automaten in der Karlsruher City – sie müßten allerdings deren “Öffnungszeiten” mal etwas optimieren (beide stehen offenbar in Geschäften und sind nur tagsüber zugänglich).

    Die DiBa hat übrigens auch einen Haufen von Automaten in Tankstellen. Das ist nun wirklich mehr als “nicht” – und selbstverständlich stehen diese Automaten auch für Kunden der Sparkasse offen.

  3. Selbstverständlich, 1,74 € pro Abhebung. Das “Problem” für die Sparkassen ist halt, daß sie wohl nicht einfach so die VISA-Akzeptanzsymbole entfernen und gar keine VISA-Karten mehr nehmen können – solange sie selbst VISA-Karten ausgeben, müssen sie auch Bargeld auszahlen – wenn nicht am Automaten, dann in der Filiale.

  4. @darkman: Du irrst, zumindest wenn meine Informationen richtig sind. Wovon ich ausgehe.

    @Jens: Nicht jede Sparkasse/Volksbank/was auch immer gibt Visa-Cards aus.

  5. 1. Dann solltest Du “Deine Informationen” mal etwas näher ausführen, in Presseberichten ist stets von den 1,74 € die Rede. Butter bei die Fische, bitte.

    2. Dann ist ja alles in Butter, dann kann sie ja gerne das VISA-Akzeptanzsymbol von ihrem Geldautomaten abkratzen. Solange das dran klebt, hat sie gefälligst auch VISA-Karten zu akzeptieren. Man beachte, daß die vermutlich auch auf der VISA-Website in einer GAA-Suche auftauchen!

  6. Die 1,74 € stimmen schon. Aber das ist eben nicht alles, was da verrechnet wird. Ich habe leider noch keine Aussage bekommen können, inwieweit wer da was sagen darf oder nicht. Und ich bin nur ein kleines Licht ;-)

  7. Ein Subprime-Kunden-Flashmob an der Karlsruher Sparkassen-Filiale am Marktplatz wäre ein Möglichkeit der Beschwerde:
    Die versammelten VISA-Karten-Inhaber der Barclaycard-Bank, BMW-Bank, Citibank, Comdirect, DKB, GE-Money-Bank, ING-DiBa, Mercedes-Benz-Bank, Postbank, Santander-Consumer-Bank sowie Volkswagen-Bank versuchen alle jeweils, Geld aus den Automaten zu erhalten. Dabei bildet sich eine riesige Schlange vor der Sparkasse.

  8. Landgericht Heilbronn bestätigt einstweilige Verfügung gegen Sparkasse
    “Das Landgericht Heilbronn wies heute den Einspruch gegen die am 30. September 2008 ergangene einstweilige Verfügung gegen die Kreissparkasse Heilbronn ab, welche die Kreissparkasse zwang, wieder alle VISA-Karten an ihren Geldautomaten zu akzeptieren. Damit bleiben die Geldautomaten der Kreissparkasse Heilbronn nach wie vor für die VISA-Karten von Citibank, ING-DiBa, Santander Consumer Bank und Volkswagen Bank geöffnet.”

    Hast du Zeit und Lust, per Fax/Brief eine Beschwerde über die Sparkasse Karlsruhe bei der Wettbewerbszentrale einzureichen, soweit das Problem noch besteht? ;-)

  9. Nein. Warum sollte ich das tun? Ich habe mich bei meiner kartenausgebenden Bank beschwert, das muß reichen.

    Was soll den die Wettbewerbszentrale damit zu tun haben?

  10. Die Wettbewerbszentrale kann Wettbewerbsverstöße abmahnen und ggf. gerichtlicht gegen Unternehmen vorgehen. Du als Endkunde kannst selbst auf dem Rechtswege hier gar nichts bewirken.
    Wurde auf deine Beschwerde reagiert, oder wurde sie in Ablage P einsortiert?

  11. Die wird aber wohl nur reagieren, wenn “der Wettbewerb” als Ganzes betroffen ist, nicht, wenn es klar ermittelbare geschädigte Mitbewerber gibt.

    Ja, man hat es aufgenommen und auf die laufenden Rechtsstreitigkeiten verwiesen.

    Es geht immer noch um ein Eilverfahren – laß die doch erstmal einen Musterprozeß zu Ende machen …

    Und die Wettbewerbszentrale dürfte bei so unklarer Rechtslage auch nicht sonderlich scharf draus sein …

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>