Deutscher Kaffee

Das Thema beschäftigt mich schon eine ganze Weile ;-) , aber jetzt bin ich mal wieder drauf gekommen, weil ich gestern bei Tchibo einen Handkaffeefilter (also so ein Keramikteil, in das man einen papiernen Kaffeefilter reintut und was man auf einen Becher stellen kann) gekauft habe.

In meinem Studienarbeits-Institut haben wir eine Senseo-Maschine, in meinem Hiwi-Job-Institut einen Kaffeevollautomaten … “Normaler” Kaffee, also mit heißem Wasser aufgegossener Filterkaffee, scheint irgendwie out zu sein, von wegen keine Crema etc. pp.

Und da muß ich doch wirklich mal eine Lanze für den caffè tedesco brechen. Jedenfalls für “zwischendurch”, also beim Arbeiten zum Wachwerden, schmeckt er mir besser als dieses neumodische Zeugs ;-) Dadurch, daß die ätherischen Öle fehlen, kommt er mir irgendwie “flüssiger” vor (ja, hört sich blöd an) und macht nicht so durstig …

Mal sehen, vielleicht nehme ich den Porzellanfilter jetzt auch mal ins Institut mit …

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>