Kirschkern oder Zahn?

Vorhin aß ich Schattenmorellen aus dem Konservenglas. Nachdem ich den ersten Stein entdeckt, war ich entsprechend vorsichtig – ich will mir ja nicht das Gebiß ruinieren. Trotzdem machte es plötzlich laut *knack* und ich fühlte mit der Zunge etliche Splitter. Also die Kirsche aus dem Mund genommen – da war dann sogar ein weißes Stück zu sehen.

Zu spüren war an den Zähnen zwar nichts, aber soviel Erfahrung hab ich auch nicht damit, wie sich das anfühlt, wenn Zahnschmelz abplatzt.

Es war aber dann doch alles gut: Offensichtlich war eine Kirsche mit noch nicht vollständig entwickeltem Stein dabei, der aus einer dünnen, harten Außenhülle (die zerplatzt ist) und einem weichen Kern (mit weißer, zahnschmelzähnlicher Farbe) bestand.

Wär ja eigentlich schön, wenn diese Entsteinungsanlagen noch ein wenig zuverlässiger arbeiten würden. Wobei, ganze Steine sind immer noch besser als übriggebliebene Splitter derselben …

One thought on “Kirschkern oder Zahn?

  1. Der Ultimative Zahnschmelz-Killer sind Schokoriesen. Ich hab’ beim herzhaften kauen auch schon ein stück von meinem Eckzahn abgebissen. Das merkt man dann aber, weil der Zahn dann an der Stelle rauh ist. (Ist er immer noch, obwohl das jetzt schon über ein Jahr her ist…)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>