Holstentherme

Als ich über Weihnachten bei meinen Eltern war, habe ich zur Entspannung mal wieder die Saunenwelt der Holstentherme besucht. 15 Euro für vier Stunden sind zwar nicht ganz wenig, aber gerade noch im Rahmen (ab dem neuen Jahr sind es 16,50 Euro, das ist dann doch schon ziemlich happig).

Das Sauna- und Wellness-Konzept ist bewusst „erlebnisorientiert“.

Das merkt man – lauter “Themensaunen” – eine finnische Maa-Erdsauna, eine Himalaya- Salzstollen-Sauna, eine Pengalaman- Südsee-Sauna, eine Fang-Song- Meditations-Sauna … Ich bezweifle ja, daß daran irgendwas authentisch ist, insbesondere nicht irgendwelche geschnitzten bunten Figuren in der Südsee-Sauna oder Salzklötze mit Lampe dahinter in der Salzstollen-Sauna. Wird oder wurde im Himalaya eigentlich im nennenswerten Umfang Salz abgebaut?

Aufgüsse und sonstiges Programm gibt es eine Menge, um einiges mitzumachen, war ich – wimre – fünf Mal in der Sauna. War aber machbar, die Aufgüsse sind nämlich ziemlich lasch. Und manches ist endgültig seltsam: Beim “Meditations-Aufguss in der Fang-Song Meditations-Sauna” wird kein Wasser auf die Steine gegossen, stattdessen läuft eine seltsame CD, die in Richtung autogenes Training geht, und am Ende kriegt jeder ein Glas Mineralwasser mit Geschmack. Ähm, naja … Was auch immer das mit Meditation zu tun hat, mit Aufguß hat es jedenfalls nichts zu tun. Beim Früchte-Aufguss in der Pengalaman Südsee-Sauna gibt es eine Scheibe Orange und es wird mit einem überdimensionierten Fächer gewedelt. Wirklich was ankommen an Hitze tut da aber nicht. Die einzigen vernünftigen sind wohl die Erlebnisaufgüsse, die sind aber nur alle paar Stunden mal – zwischen 15:30 und 16:00 Uhr ist keiner, während meines vierstündigen Besuches konnte ich also nicht in den Genuß kommen.

Was aber sehr angenehm ist: Die Leute schaffen es, in der Sauna zu sitzen, ohne unentwegt zu reden. Das Geplappere in badischem Dialekt, das man in Karlsruhe ertragen muß, entspannt nämlich nicht, sondern macht aggressiv. Und wenn dann der Saunameister vorm Aufguß extra um Ruhe bittet und dann unmittelbar, nachdem er die Sauna verlassen hat, wieder losgeplappert wird, fragt man sich echt, was manche Leute für eine Kinderstube genießen mußten. Das scheint allerdings wohl wirklich Karlsruhe-typisch zu sein, woanders hab ich das in dem Ausmaß noch nicht erlebt.

Beim nächsten Besuch im Norden werde ich dann vielleicht mal das Arriba austesten …

One thought on “Holstentherme

  1. Weißt Du, … ständiges Rumlabern ist auch in der Pfalz beliebt. Wobei in meiner Sauna – Fitnessstudio – wenigstens alle die Klappe halten. Aber das sind auch fast ausschließlich Studis von sonstwo her.

    Was das Arriba angeht: Ich bin da früher öfter hingefahren, aber was die Sauna betrifft, so hab ich keine Ahnung wie die ist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>