Do no evil

Do no evil – das ist ja bekanntlich die (öffentlich vertretene) Philosophie von Google.

Und dieses gute Unternehmen mit ethischen Prinzipien filtert nun in China politisch “heikle” Themen wie Taiwan oder Tibet. Da hat man sich mit dem Reformkommunismus chinesischer Prägung (in normalem Deutsch: Staatskapitalismus) ja hervorragend arrangiert.

Immerhin wird das nun Thema einer Anhörung des US-amerikanischen Senats-Unterausschusses für weltweite Menschenrechte.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>