URL-Entführung

Telepolis berichtet über das neue Phänomen URL-Hijacking.

Dabei setzt der Hijacker Links auf Seiten, die auf die “entführte” Seite mit einem Code 302 (moved temporarily) weiterleiten. Wenn nun die Seite des Hijackers eine höhere Popularität (Pagerank) als die verlinkte Seite haben, nimmt Google an, daß die URL der Weiterleitungsseite die Adresse ist, unter der das Angebot gefunden werden soll, das eigentliche Ziel des Links kann so dauerhaft aus dem Index verschwinden.

Meist wird dies wohl unbeabsichtigt als Nebeneffekt passieren, gezielte Angriffe sind aber auch möglich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>