Kriegsgeschädigte bei Lidl

Irgendwie scheint wirklich unsere komplette ältere Generation kriegsgeschädigt zu sein.

Neulich sah ich bei Lidl eine Frau (ungefähr 80), die sich bei den Eiern (10 Stück für weniger als einen Euro) die größten aus allen Packungen zusammensuchte (und dabei natürlich alle antatschte).

Heute sah ich (wieder bei Lidl) einen Mann, ungefähr beginnendes Rentenalter, der bei den Brötchen (8 Stück für 39 Cent? Irgendwas in die Richtung …) diverse Packungen nahm, die Brötchen zerdrückte und dann schließlich eine Packung nahm.

Ist das die Kriegs- und Nachkriegsmentalität, wo man sich, insbesondere bei Lebensmitteln, ja nicht betuppen lassen durfte, weil es ja ums Überleben ging, oder hat diesen Leuten einfach niemand Manieren beigebracht? Da wundert einen dann auch nicht mehr, wo die Raffke-Mentalität der (Politiker-)Generation danach herkommt …

Fragt sich nur, warum die alle bei Lidl einkaufen? Nur ja den Ladenmitarbeitern nichts schenken, zum Beispiel vernünftige Arbeitsbedingungen?

2 thoughts on “Kriegsgeschädigte bei Lidl

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>